• Gyeng?nl?t?knak
  • Magyar
  • English
  • Deutsch
September 20, 2017   
Informationen für Studierende > Bolyai-Studentenwohnheim

Bolyai-Studentenwohnheim

 
Lebensgeschichte des Namensgebers János Bolyai
 
János Bolyai ( 1802-1860 )
 
János Bolyai  war einer der Mathematiker mit den originellsten Denkansätzen seiner Zeit und ein Kriegsingenieur mit tragischem Schicksal, der in seinen Werken seiner Zeit weit voraus war. Ohne seine Geometrie („die neue andere Welt”) wären die Errungenschaften - Raketen und Sateliten - unserer modernen Zeit unvorstellbar.
 
Bolyai wurde am 15. Dezember 1802 in Klausenburg (Kolozsvár) geboren. Sein Vater Farkas Bolyai war Lehrer am evangelisch-katholischen College in Neumarkt (Marosvásárhely) und korrespondierendes Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. 
 
János Bolyai war einer der ersten Mathematiker und der bedeutendste bis zu seiner Zeit in seiner Heimat. Er schloss mit 12 Jahren die 6. Klasse des Gymnasiums ab. Mit 15 Jahren studierte er in Wien und erlangte nach fünf Jahren den Abschluss mit der Bewertung „ausgezeichnet“
 
Ebenfalls ausgezeichnet absolvierte er die Wiener Militärakademie und er wurde zum Unterleutnant ernannt. Mit 21 Jahren wurde er Leutnant, mit 22 Oberleutnant und mit 24 Jahren Hauptmann. In der Armee war er Mathematiker, Geigenspieler und Fechter ersten Ranges. Ständig hatte er Duelle, oft mit tödlichem Ausgang, stets blieb er jedoch der Sieger. 1833 wurde er auf seine eigene Bitte hin pensioniert, aber er durfte zur Armee zurückkehren, wann immer er wollte. Nach seiner Pensionierung zog er zu seinem Vater nach Neumarkt, wo er ein Jahr unter ständigen Streitigkeiten mit seinem Vater verbrachte. Er forderte seinen Vater sogar zum Duell auf, daraufhin wurde er des Hauses verwiesen. Danach lebte er noch eine Zeit lang in Neumarkt, aber sein Vater erlaubte ihm später auf ihr Grundstück nach Domald zu ziehen. Hier verbrachte er zehn Jahre in völliger Abgeschiedenheit, dann entschuldigte er sich 1843 bei seinem Vater und kehrte zu ihm zurück. Der Frieden zwischen ihnen dauerte lediglich sechs Wochen und nach weiteren Streitigkeiten zog János Bolyai  nach Domald zurück. 1846 zog er wieder nach Neumarkt und lebte dort von der Welt zurückgezogen und für die Wissenschaft eigentlich verloren.
 
Sein beruflicher Werdegang:
 
Seine Arbeit Appendix über die absolute Geometrie, eine Revolution auf dem Gebiet der Geometrie, erschien 1831 in lateinischer Sprache als Anlage im Werk Tentamen des Vaters Farkas Bolyai. Von Zeitgenossen – ausgenommen von Johann Carl Friedrich Gauß - wurde er weder verstanden noch akzeptiert, obwohl in der damaligen Zeit über dieses Thema bereits geforscht wurde. Der russische Mathematiker, N.I. Lobatschewski, kam – unabhängig von Bolyai – zu ähnlichen Ergebnissen. Seine Arbeit zu diesem Thema wurde 1829/30 veröffentlicht. János Bolyai lebte und arbeitete zwar unter bescheidenen und schwierigen Umständen und von den notwendigen Bedingungen mathematischer Forschung isoliert, er schrieb jedoch noch weitere bedeutende zeitgemäße Arbeiten zur Theorie der komplexen Zahlen, die 1837 unter dem Titel Respensio erschienen. Zudem legte er die Grundlagen zur mathematischen Raumtheorie vor. Jegliche Anerkennung vermissend, tief verbittert und verzweifelt, starb er am 27. Januar 1860 in Neumarkt. 1911 wurde er exhumiert und in einer feierlichen Zeremonie gemeinsam mit den sterblichen Überresten seines Vaters in einem gemeinsamen Grab bestattet.
 
Wichtige Stationen seiner Laufbahn:
 
15. Dezember 1802 Geburt in Klausenburg, in einer Familie aus dem mittleren Adel. Sein Vater war der Mathematiker Farkas Bolyai. Die Jugendjahre verbrachte er in Klausenburg.
 
1817 Abitur inKlausenburg 
 
August 1818 Immatrikulation an der Wiener Militärakademie. Nach vier Ausbildungsjahren studiert er als Kadett noch ein Jahr lang Kriegsingenieurwesen.
 
1823 Abschluss der Ausbildung mit der Bewertung „ausgezeichnet“ und Beförderung zum Unterleutnant. Seine erste Dienststelle war das Befestigungsdirektoriat (Erõdítési Igazgatóság) in Temeswar.
 
1826 Dienststellen inArad, Grosswardein und Szeged
 
1827 Ernennung zumOberleutnant.
Während der Fahrt zu seiner neuen Dienststelle inLemberg Erkrankung an Cholera. Bolyai ist zudem in einem schlechten Nervenzustand.
 
1832 Beförderung zumHauptmann zweiten Ranges und Verlegung nach Olmütz. Sein Hauptwerk APPENDIX wird als Anlage im Werk des Vaters Tentamen veröffentlicht.
 
1833 Pensionierung auf eigene Bitte hin. Bolyai zieht zu seinem Vater nach Neumarkt.
 
1834 Bolyai lebt mit Rozália Kibédi Orbán, mit der er zwei Kinder hat, in Domald. Er führt mathematische Forschungen durch und schreibt sein bedeutendes Werk, TAN (LEHRE).
 
1837 Das Werk RESPONSIO erscheint, eine „Abhandlung über imaginäre Größen“.
 
1855 Bolyai schafft die neue RAUMLEHRE.
 
1857 Immer wiederkehrende Krankheiten 
 
27. Januar 1860 Tod in Neumarkt, Bestattung in Uniform 
  
 
 
BOLYAI KOLLÉGIUM STUDENTENWOHNHEIM ZENTRALES AMT
Fax: 46/565-124 oder 46/ 565-111 Interne Rufnummer: 29-27 
 
Dr. Horváth Ferenc
Wohnheimsdirektor
 
 
E/2 Erdg. 8
 
46/565-261
22-74
 
 
 
Sulák László
Stellvertretender Direktor für Koordination allgemeiner und studentischer Angelegenheiten 
 
 
E/2 Erdg. 10 
 
46/565-111
23-17
 
 
Cseh Géza
Technischer Leiter
 
E/2 Erdg. 18
 
46/565-111
22-58
 
 
 
Terhes Orsolya
Sachbearbeiterin - Zimmerreservierung 
 
 
E/2 Erdg. 7
 
46/565-262
14-91
 
 
Szadai Gyuláné
Sachbearbeiterin
 
E/2 Erdg. 9
 
46/565-260
14-92
 
 
 
Kovalik Mihályné
Sachbearbeiterin – Wirtschaft 
 
E/2 Erdg. 12
 
46/565-111
16-25
 
 
Sebõ Tiborné
Sachbearbeiterin - Studentische Angelegenheiten 
 
 
E/2 Erdg. 15
 
46/565-111
21-41
 
 
Faragó Imréné
Näherin
 
E/2 Erdg. 13 
 
46/565-111
16-18
 
 
 
---------------------
 
Hausverwaltung
 
 
Szabó Györgyné 
Hausmeisterin der Wohnheime E1-2
 
E/2 Erdg. 6
 
46/565-111
14-89
 
 
Pazár Péterné 
Hausmeisterin  der Wohnheime E/3-4
 
E/4 Erdg. 3
 
46/565-111
14-53
 
 
Sallai Jánosné
Hausmeisterin  der Wohnheime E/5-6
 
E/6 Erdg. 2
 
46/565-111
14-96
 
 
WOHNHEIME
 
E/1
E/1 Erdg. 
14-81
E/2
E/2 Erdg. 
14-82
E/3
E/3 Erdg. 
14-83
E/4
E/4 Erdg. 
14-84
E/5
E/5 Erdg. 
14-85
E/6
E/6 Erdg. 
14-86
 
 
 
Kontakt:
 
Kontaktperson: Terhes Orsolya
Persönlich in: Bolyai Kollégium, Gebäude E/2 Erdg. Raum 7
Anschrift: Bolyai Kollégium, 3515 Miskolc, Egyetem út 17.
Telefon: 46/565-111/14-91, 46/565-262
Fax: 46/565-111/29-27, 46/565-124
E-Mail: koll.szallas@uni-miskolc.hu
 
Information:
 
  • Sprechstunden: Montag - Donnerstag: 0900 - 1100 Uhr und 1300 - 1400 Uhr, Freitag: 0900 - 1200 Uhr.
  • Bei Buchung per Telefon: Montag - Donnerstag: 0830 - 1500 Uhr, Freitag: 0830 - 1230 Uhr.
 
Online Zimmerreservierung und Stornierung hier (itt).
 
Telefondienst für Zimmerstornierung rund um die Uhr:
 
 
 
WOHNHEIME
ZENTRALE RUFNUMMER
INTERNE RUFNUMMER
E/1
46/565-111
14-81
E/2
46/565-111
14-82
E/3
46/565-111
14-83
E/4
46/565-111
14-84
E/6
46/565-111
14-86
 
 
GEBÄUDE, ZIMMERNUMMER
ZIMMERTYPEN
ZIMMERPREISE
E/1 Erdg. 3
Zweibettzimmer (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/2 Erdg. 3
Zweibettzimmer (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/2 Erdg. 4
Zweibettzimmer (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/3 Erdg. 3
Dreibettzimmer (gemeinsame Waschgelegenheit im Flur)
HUF2.000/Pers./Nacht
E/4 Erdg. 4
Zweibettzimmer (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/6 Erdg. 4
Zweibettzimmer (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/6 Erdg. 14-15
2×Zweibettzimmer Appartement (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
E/6 Erdg. 16-17
2×Zweibettzimmer Appartement (eigene Waschgelegenheit)
HUF 2.500/Pers./Nacht
 
 
Für Kinder unter 12 Jahren besteht eine Ermäßigung von 50%, für Kinder unter 3 Jahren ist die Unterkunft unentgeltlich.
 
Die Beträge sind inklusive MWSt von 18%.
 
Die Fremdenverkehrssteuer (IFA) ist verbindlich und wird bei Personen mit Wohnsitz außerhalb von Miskolc und ohne Studentenausweis extra verrechnet. 
Ab 5. Januar 2010 beträgt die Fremdenverkehrsgebühr HUF 400 /Tag/Pers.
 
Da die Zimmernachfrage die Angebote übersteigt, besteht nicht die Möglichkeit Einzelpersonen in Zweibettzimmern allein unterzubringen. 
 
In die Wohnheimsgebäude und Zimmer dürfen keine Tiere mitgenommen werden.
 
Zimmerreservierungen sind im Ankunftsmonat oder ab der letzten Woche des vorhergehenden Monats für den jeweils nächsten Monat möglich. 
 
Bei der Reservierung sind anzugeben:
  • Gewünschtes Ankunfts- und Abreisedatum,
  • Name, Anschrift, Telefonnummer/E-Mail Adresse des Reservierenden,
  • Name und Adresse der Gäste,
  • Bei Begünstigung das Alter der Gäste,
  • Ob die Gäste über einen gültigen Schüler- bzw. Studentenausweis verfügen, 
  • *in welchem Gebäude welche Zimmer reserviert werden.
*Dies ist abhängig von der Kapazität der Räumlichkeiten.
 
Weitere Informationen zur Zimmerbelegung erhalten Sie per E-Mail oder Telefon.
 
Zahlung: bei Ankunft an der Rezeption, gegen Bargeldquittung.
Urlaubstickets werden nicht akzeptiert!
 
Die Zimmer können am Ankunftstag ab 13 Uhr belegt und müssen am Abreisetag bis 9 Uhr geräumt werden. 
 
Zimmerstornierung ist bis zu 24 Stunden vor dem vereinbarten Ankunftstermin möglich. 
 
Zimmerstornierung:
  • In den Sprechstunden bei der Kontaktperson persönlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder online.
  • Außerhalb der Sprechstunden an der Wohnheimsrezeption persönlich oder telefonisch. 
 
Online Zimmerreservierung und -stornierung hier:
 
Uni-Hotel Diákotthon http://www.uni-hotel.hu/

Source information
Szerkesztõ: Web Administrator (w3admin@uni-miskolc.hu)
2011-05-12 16:16:01


FOUCAULT-PENDEL
zur Webkamera

Postal address: Hungary, H-3515 Miskolc-Egyetemváros * Phone: +36-46-565-111 * Webmaster: w3admin@uni-miskolc.hu
Copyright © 2003-2017 University of Miskolc, Computer Centre
Designed by COMTRANS